Wheatering

Meine ersten Schritte mich im "Altern" zu versuchen, erfolgten ohne "Luftpinsel".

Die Kids meiner Schwestern sammelten für mich Eisstäbchen ohne Ende. Nach Fertigstellung meines Boxcars aus Eisstäbchen (siehe Bericht an anderer Stelle) bleiben jede Menge "Bretter" übrig, die erst mal auf die richtige Größe abgelängt wurden:



Der 4achsige LGB Niederbordwagen, den es in US und DR Ausführung gibt, war das optimale Versuchsobjekt:


Mit UHU-Greenit wurden die Planken aufgeklebt und im sichtbaren Bereich mit 0,5mm Kopf Nägeln versehen:


Mit TESTORS und FLOQUIL Airbrush Farben wurden Räder, Fahrgestelle und Wagenkasten wild und unkoordiniert verschmiert:



Die angetrockneten Planken habe ich gebeizt:

Und hier nochmal ein davor und danach:

Jetzt mit Airbrush:

Vor einigen Jahren hatte ich von einem Arbeitskollegen, der das Thema USA aufgab, unter anderem auch eine GP7 der New York Central (NYC) gekauft.
Die Maschine war damals für viel D-Märker von www.d-i-e-t-z.de auf Digital mit Sound umgebaut worden. Die Lok als solches war/ist Klasse, nur mit NYC habe ich nichts am Hut. Da ein Verkauf ohne Frage ein Verlustgeschäft gewesen wäre, wurde die Lok von der NYC an meine Bahnlinie, die Indian Wells & Arizona Northern geleast Wink
Soll heißen, ich hatte die Lackierung der Lok ignoriert und sie einfach entsprechend umbeschriftet.


Dennoch - so richtig gefallen hat mir das nie.
Nachdem ein Verkauf immer noch nicht zur Debatte stand, ich andererseits für meine Rio Grande (D&RGW) GP20 eine zweite Unit wollte, habe ich mir nun ein Herz genommen, die Lok zerlegt, lackiert, umbeschriftet und "verschmutzt". Hier noch nicht ganz fertig:

Die Beschriftung wird von mir 1:1 am Computer gezeichnet (CorelDraw). Ein netter US-Bahn Forumsteilnehmer hat mir das ganze dann vectorisiert. 
Dieses wurde dann an die Fa. www.troeger-2m.de geschickt, die mir für Euro 20,00 das Decalset fertigte.

Vorgehensweise:
Arrow das Modell muss hochglänzend lackiert werden, nach dem Trocknen das Decal (Wasserschiebebild) aufziehen.
Arrow alle Erhebungen hatte ich nach dem Trocknen ausgeschnitten und bin dann mehrmals mit Microsol (Weichmacher) darüber.  (im Bereich der Lüftungsschlitze und Türscharniere zog das Decal nicht an)
Arrow mit Airbrushfarbe, die in etwa der Decalfarbe entsprach, habe ich alle Erhebungen mit dem Pinsel nachgemalt
Arrow nochmals eine Lage hochlanz farblos darübersprühen, damit das Decal "eingebettet" ist.
Arrow mit diversen Airbrushfarben (grau, schwarz, beige, braun.....) altern
Arrow und zuletzt, wenn man mit der Alterung zufrieden ist, das ganze Modell nochmal mit mattem Klarlack spritzen.

Vor dem Nacharbeiten (hier hätte ich das Teil fast in die Ecke geworfe : )


Gleiche Stelle nach Überarbeitung und weathering:

 

Mein D&RGW Switcher:
Die vor einigen Jahren von mir amerikanisierte rote LGB Rangierlok (rechts im Bild) ist nun ebenfalls einem Anfall von "Sprühwahn" zum Opfer gefallen.....



Die bilder sprechen für sich, ich denke hier nicht kommentieren zu müssen. Der Beschriftungsvorgang ist wiederkehrend der gleiche....