Die HO Anlage:

Nachdem ich lange Zeit "Gastfahrer" auf der US Anlage meines Kumpels Douglas war, diese aber mit ihm vor einigen Jahren nach Amerika umzog, standen meine "Schätze" in Schachteln verpackt im Schrank.

Als nun unser Dachboden fertig isoliert war, bot es sich an, mit der HO dort neu zu beginnen.

Um Systemunabhängig bleiben zu können, wird es die Möglichkeit geben, in getrennten Abschnitten sowohl Gleichstrom digital (Lenz LZV100 mit LH200 und Roco-Maus), als auch Wechselstrom digital (Märklins Mobile-Station) zu fahren.

Die Anlage ist als "an- der- Wand- entlang" Anlage konzipiert. Man steht mitten drin.

Da unser Dach recht steil ist, muss die Anlage ziemlich weit unten (80cm Höhe) bleiben, da es sonst in der Breite zu schmal wird. Die Länge ist mit maximal 8,22 Metern ganz akzeptabel, wobei im ersten Bauabschnitt in etwa 2/3 der Fläche eingeplant ist.

Aufgrund der Aktivitäten um die Gartenbahn schleppt sich der Ausbau allerdings etwas dahin. Hier ein Einblick über den momentanen Stand (01.08.2007) :

 

 

Hier sind ein paar Bilder von meiner Baustelle:

< Der 12gleisige Güterbahnhof. Je 6 Gleise für Motorola - Wechselstrom (MM) und DCC

Der Märklin Lokschuppen mit der Drehscheibe von Fleischmann >

< Ich verwende Frateschi-Schienen, die passen prima zu den Fleischmann Weichen und sind "Super-Flexible". Mit Wandabtönfarbe Braun wird das Gleis "verrostet" die goldene Farbe der Frateschi-Gleise  verschwindet damit fast

Ich schneide Korkplatten (1qm=10 Euro), die billiger sind als das fertige Kork-Roadbed, in Streifen, die Seiten 30° abgeschrägt. 
Mit der Injektionsspritze ziehe ich Fassadengrund auf und tropfe zwischen jede eingeschotterte Schwelle 2 Tropfen davon. Eine Sauarbeit >

< zwischen die Gleise kommt "Wüstensand" aus dem Zoo-Geschäft. In der Terrarienabteilung findet man roten Sand, der auch kleine rote Steinchen enthält und bei Feuchtigkeit gerne klumpt - optimal zur Gestaltung von US-Szenen. Das Verfahren ist das gleiche wie beim Schwellenband.
Woodland-Scenic Foilage sorgt für das spärliche Grün.

Ebenfalls für Terrarien gedacht, die kleinen Felsdioramen, die man - leicht überarbeitet - ganz gut zur Auflockerung in die Landschaft mit einbeziehen kann >

< Über meinen River bin ich noch nicht so ganz glücklich, wobei das Ensemble im Ganzen nicht schlecht aussieht - finde ich zumindest. Kritiken sind ausdrücklich willkommen !

Und zwischendurch muß auch mal gespielt werden, wenn es auch vorerst nur 3 Meter vor und zurück geht. Jedenfalls herrscht reger Betrieb im Freight Yard.
Ab dem Northlander nach rechts ist die Märklinstrecke, links davon DCC >


 

Photos: ©2005 Peter Hassler - Stand 12.08.2007